Unipolare Motorwicklung (Betriebsart)

Die Statorspulen eines für den Unipolar-Betrieb entwickelten Schrittmotors haben einen Mittelabgriff und damit 3 Anschlüsse pro Phase. Jede Motorphase besitzt zwei Wicklungshälften. Damit wird während der unipolaren Ansteuerung nur die Hälfte des verfügbaren Spulenraumes genutzt. Das Drehmoment pro Motorvolumen ist damit niedriger als beim Bipolar-Betrieb. Für die unipolare Ansteuerung werden nur 4 Halbleiter-Schalter zur Einspeisung des phasenrichtigen Stromes benötigt. In der bipolaren Ansteuerung werden 2 Halbleiterbrücken mit je 4 Schaltern benötigt.

Natürlich darf man diese Motoren, unter Beachtung der richtigen Phasenstromhöhe, auch bipolar betreiben. In diesem Fall wird der Mittelabgriff nicht angeschlossen.

Einige wenige Typen der Schrittmotoren bei MICROSTEP werden auch für den unipolaren Betrieb gefertigt.